Aufgehobene Testpflicht für Genesene und vollständig Geimpfte

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

infolge der geänderten Bundesgesetzgebung ändert sich zum heutigen Tag (12.05.2021) auch die Hessische Einrichtungsschutzverordnung. In dieser wird geregelt, dass die Testpflicht für vollständig Geimpfte und Genesene aufgehoben wird.
Als Genesene gelten Personen, die einen „Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form [vorlegen können], wenn die zugrundeliegende Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist und mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt.“ 

In der Praxis ändert sich ab Montag (17. Mai) Folgendes:
Schüler*innen, die genesen sind und dies durch einen entsprechenden Nachweis des Gesundheitsamts belegen können, müssen sich nicht mehr in der Schule testen. Sie legen dann – vergleichbar mit dem Nachweis eines „Bürgertests“ – den Nachweis zu Beginn der Testung der Lehrkraft vor.
Hierzu sollen die betroffenen Schüler*innen eine Kopie des Nachweises im Schulplaner mitführen oder alternativ ein Foto auf dem Smartphone vorzeigen können. Eine Kopie des Nachweises müssen die betroffenen Schüler*innen im Sekretariat abgeben oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die übrigen Schüler*innen, die nicht als genesen gelten, sich weiterhin in der Schule testen müssen (Kopie der Einverständniserklärung und Blatt zur Dokumentation der Durchführung der Antigen-Selbsttests für den Schulplaner nicht vergessen!) bzw. den Nachweis eines durchgeführten „Bürgertests“ (nicht älter als 72 Stunden) erbringen müssen.

Sollten Schüler*innen bereits vollständig geimpft sein – wovon ich im Moment nicht ausgehe – melden Sie sich bitte im Sekretariat oder bei mir, um die weiteren Schritte zu besprechen.

Weitere Schritte der Schulöffnung geplant

Liebe Mitglieder der Schulgemeinde,

wie Sie und Ihr sicher bereits den Medien entnommen haben/habt, sind weitere Öffnungsschritte geplant, die auch die Schulen betreffen. (Stufenpläne bei weiterhin fallenden Inzidenzwerten (Stufe 1: unter 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen, Stufe 2: unter 50 bzw. unter 100 über einen Zeitraum von 14 Tagen, immer bezogen auf den jeweiligen Landkreis), die Auswirkung auf die Ausgestaltung des (Präsenz-) Unterrichts haben werden.)

Alle Details finden sich in den verlinkten Dokumenten, die Sie auch noch über die Klassenleitungen erhalten werden bzw. bereits erhalten haben.

Da der Schwalm-Eder-Kreis noch von diesen Werten entfernt ist, werden die Schulen im Schwalm-Eder-Kreis von diesen Regelungen in der kommenden Woche (KW 20) (noch) nicht betroffen sein. Eine Rückstufung des Schwalm-Eder-Kreises kann allein rechnerisch im besten Fall frühestens zum 25.05.2021 erfolgen.
Nähere Informationen, wann die weiteren Öffnungsschritte im Schwalm-Eder-Kreis und somit am Schwalmgymnasium umgesetzt werden können, erhalten Sie rechtzeitig über die Klassenleitungen und die Schulhomepage.

Herzlichen Gruß, Christoph Rehbein



Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 06. Mai

Liebe Mitglieder der Schulgemeinde,

die Inzidenz im Schwalm-Eder-Kreis lässt es zu, dass ab dem 06. Mai auch die Schüler*innen der Stufen 7 bis E2 im Wechselmodell unterrichtet werden; d.h. ab diesem Tag werden alle Schüler*innen des Schwalmgymnasiums im Wechselmodell unterrichtet, welches wir im tageweisen Wechsel (Gruppe A bzw. Gruppe B) ausgestalten.

Weiterlesen

Müll im neuen Glanz

Die Klasse 7C und Frau Machold hatten eine sinnvolle und kreative Idee, was man aus unserem Alltagsmüll machen kann. Oftmals wirft man seinen Müll einfach weg, aber  wir, die Klasse 7C, machten daraus Müllmonster:

Ganz verschiedene Kreaturen aus Müll, die dem Müll einen neuen Glanz verpassen. Man sieht bei jedem Monster noch, was der Müll in seinem früheren „Leben“ einmal war. Wir wollen euch inspirieren, auch Müllmonster zu machen. Unsere Müllmonster sehen nicht nur witzig aus, sondern sollen auch eine Nachricht verbreiten, nämlich dass jeder Müll eine zweite Chance verdient und mit ein paar Handgriffen etwas Neues daraus werden kann. Macht gerne auch Müllmonster und verpasst dem Müll einen neuen Glanz!

#MüllimneuenGlanz

think positive – stay negative

Die Einwegmaske hat unseren Alltag nicht nur optisch deutlich verändert und ihre Auswirkungen auf Mensch und Umwelt werden sich auch in Zukunft noch deutlich zeigen. Dieses Objekt, das uns gezwungenermaßen bereits täglich beschäftigt, sollte nun auch einmal auf seine künstlerisch-praktische Verwendbarkeit erprobt werden.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2